Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Montag, 22. April 2013

Rustikale Tweedjacke...

sehr bequem, weich und warm - eine Arbeit, die sich gelohnt hat.   


 Mit Knebelknöpfen...
 nicht aus Horn, sondern aus Kunststoff. 

Zwischendurch mein runder Geburtstag, mit einem schönen Geschenk,
über das ich mich sehr gefreut habe. Leider kann ich das Funkeln der
Svarowski-Steine nicht aufs Bild bannen. 
Danke, liebe Crissi!
Die Feier im kleinen Kreis hat mir trotz der Vorarbeit gefallen.


Eine Woche lang habe ich Urlaub auf dem Balkon gemacht.
Es war herrlich! Sonne pur, inmitten bunter Blumenpracht. 





Noch habe ich kein neues Strickobjekt, dafür aber einige Buchgeschenke,
die ich nun lesen werde. 

Deshalb mache ich nun eine Pause.

Ich wünsche Euch allen eine gute Zeit und viele neue Projekte und Ideen.
Zwischendurch, wenn ich Zeit finde, werde ich Eure Blogs besuchen. 

Alles Gute und bis bald!  

Freitag, 12. April 2013

Betrachtet die Raben:


Foto: B. Becker, Kempen

...Sie sähen nicht und ernten nicht, sie haben weder Vorratskammer noch Scheune, und Gott ernährt sie doch.
Wieviel mehr wert seid ihr als die Vögel!  Luk 12,24


Dieser kleine Rabe stattet mir hin und wieder einen Besuch ab, wenn ich im Büro sitze. Dann macht er richtig Lärm und beobachtet mich durch die Fensterscheiben. Sein "Korax" ist nicht zu überhören! Das heißt für mich, Fenster öffnen und füttern. Ja, ich mache momentan eine Rabendiät, denn er kriegt meistens mein halbes Frühstücksbrot mit Kochschinken und Käse extra. Mein Kollege hat nun sein Nest im Werk entdeckt, hoch oben, auf einem Leiterwerk, wo eigentlich niemand mehr langgeht. Für mich ist es eine Freude, wenn der Schreihals wieder mal im Baum sitzt. Netter kleiner Geselle und hoffentlich nicht so einer, wie ihn Wilhelm Busch beschrieb:

Er zerrt voll roher Lust und Tücke
Der Tante künstliches Gestricke.

Der Tisch ist glatt – der Böse taumelt –
Das Ende naht – sieh da! Er baumelt.

Nein, keine Angst, ich stricke ja nicht im Büro! 

Leider bin ich mit meiner neuen Jacke noch nicht viel weiter gekommen. 


Das Rückenteil ist fertig; ein Vorderteil ebenfalls (72 cm). 

Am Wochenende soll es sonnig werden. 
Dann wird auf dem Balkon weiter gestrickt. 

Über die neuen Leserinnen 
und über Eure lieben Kommentare freue ich mich sehr. DANKE!


ICH WÜNSCHE EUCH EIN SCHÖNES WOCHENENDE! 

Mittwoch, 3. April 2013

Auf Wunsch einer einzelnen Dame...

ein Foto mit meinem neuen Pullover:
Mehr schlecht, als recht, aber man kann ihn und mich erkennen.

Und, weil ich gerade dabei bin, hier mein neues Objekt:

Eine rustikale Jacke mit Schalkragen aus Merinowolle extrafein mit Baby Alpaka von LANA GROSSA "Garzato Più". 

DANKE für all Eure lieben Kommentare!
Bis bald und bleibt gesund!


Lass die Winde stürmen
auf der Lebensbahn.
Ob die Wogen türmen
gegen Deinen Kahn.
Schiffe ruhig weiter,
wenn der Mast auch bricht.
Gott ist Dein Begleiter.
Er verläßt Dich nicht. 

Ein Spruch aus dem Poesiealbum meiner Mutter Anno 1938. 

Montag, 1. April 2013

Ostermontag...

doch die Sonne kann trotz aller Bemühungen nicht gegen die Kälte angehen.
Gerade habe ich den Pullover fertig zusammen genäht. Aber seht selbst:
 Vorlage aus Muster-Maschen Diana Nr. 33. (1994)
650 Gramm Junghans Wolle "Merino-Cotton" (50 g = 120 Meter), Nadel 4,5.

Nun kann ich mich an das nächste Projekt wagen und den 
Ostermontag ruhig ausklingen lassen


.
Euch wünsche ich noch einen schönen Tag
und einen guten Start in die neue Woche!