Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Samstag, 23. Februar 2013

Rosa träume ich mich...


...in den Frühling hinein. 

Gestern wurde mir ein riesengroßes Wollpaket zugestellt. Wolle für zwei größere Projekte, ein Pullover für das hoffentlich bald kommende Frühjahr und eine Jacke mit Knebelknöpfen, die ich Euch noch vorstellen werde. 

Hier nun erstmal die Anfänge des 1. Projekts. Die Wolle lässt sich sehr gut verarbeiten. (120 Meter Lauflänge) 
Der Musterstreifen ist vorne und hinten gleich angelegt. Die kurzen Ärmel bestehen komplett aus diesem Muster. 

Ansonsten gibt es nicht viel zu berichten. Vom Wetter mag ich eigentlich gar nicht schreiben: Es schneit nämlich schon wieder. 

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende! 

Samstag, 16. Februar 2013

Noch immer ist‘s Winter…

"Diogenes" Gemälde von Jean Léon Géròme (1824-1904)
und es soll wieder kälter werden. Im Moment sind die Straßen schneefrei. Da habe ich den Weg Richtung Niederrhein gewagt und mich beim Biobauern mit Rind- und Hühnerfleisch eingedeckt. Da ich nicht viel Fleisch esse, reicht das fürs nächste Vierteljahr. Ich koche generell alles frisch, deshalb betrifft mich der neueste Fleischskandal nur am Rande. Aber was sollen die armen Leute machen, die auf solche Fertigprodukte angewiesen sind, um über den Monat zu kommen?
Man hat das Gefühl, der Globus gerät immer mehr ins Trudeln. Nur noch „schräge“ Machenschaften, egal wohin man schaut. War das schon immer so? An manchen Tagen gibt es so viele Schatten, dass man die Sonne nicht mehr sehen kann. Warum ist das so? Kann Freude und Glück nur sein, wenn zuvor Angst und Schrecken herrschen? Das Böse ist allgegenwärtig! Warum? Während mich das Gute erfreut, zucke ich vor dem Bösen schaudernd zurück. Beides ist in der Welt und beides ist in uns allen, und es kommt von Gott!
Jesaja 45, 6+7: „Ich habe die Finsternis erschaffen und das Licht gebildet, ich habe das Böse erschaffen und das Gute gebildet, ich selber.“
Leid formt die Seele. Beides, Gutes und Böses sind Bausteine unseres Lebens. Nehmen wir dieses Geheimnis mit auf den Weg!

Philosophische Gedanken am Samstagnachmittag zu Hause. Warum? Weil ich meilenweit gefahren bin und keine Wolle gefunden habe. *grummel* Es gibt in Duisburg nur noch ein einziges Geschäft und das ist am anderen Ende der Stadt. Ziemlich dumm gelaufen! Gleich bestelle ich welche übers Internet.

Danke für Eure lieben Kommentare bei all meinen Posts! 
Kommt gut und gesund übers Wochenende! Macht es Euch gemütlich, wenn es draußen wieder mal stürmt und schneit. 



So übermütig sinken die Flocken
des Schnees und so dicht,
dass sie den Baum verdrängen
und jedes Ding, das in den Weg sich stellt,
O wunderlicher Abgrund,
in den die Welt versinkt
und nicht mehr von sich weiß,
wie sie einst war,
 und nur noch fühlt,
wie sie sich wirbelnd
ineinander schlingt,
gestaltlos in sich selbst ertrinkt.
von Carl Peter Fröhling

Sonntag, 10. Februar 2013

Ausgehfein...

 und fertig:
Zuletzt war es eine Geduldsarbeit, die sich allerdings gelohnt hat. Das Cape ist nicht nur wärmend an kühlen Frühlings- und Sommerabenden, es eignet sich auch für den Theaterbesuch. 

Gestrickt habe ich es aus feinem Seidenmohair, ca. 300 Gramm. Die Borte wird zum Schluss angestrickt und erfordert sehr viel Ausdauer. 


Momentan habe ich sehr wenig Zeit, deshalb sind meine Posts eher spärlich. Ich hoffe, Ihr nehmt es mir nicht übel, dass ich aus dem Grund nur zurückhaltend kommentieren kann. Das wird sich gewiss wieder ändern. 

Habt noch einen schönen Sonntag! Macht's gut!