Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Freitag, 12. April 2013

Betrachtet die Raben:


Foto: B. Becker, Kempen

...Sie sähen nicht und ernten nicht, sie haben weder Vorratskammer noch Scheune, und Gott ernährt sie doch.
Wieviel mehr wert seid ihr als die Vögel!  Luk 12,24


Dieser kleine Rabe stattet mir hin und wieder einen Besuch ab, wenn ich im Büro sitze. Dann macht er richtig Lärm und beobachtet mich durch die Fensterscheiben. Sein "Korax" ist nicht zu überhören! Das heißt für mich, Fenster öffnen und füttern. Ja, ich mache momentan eine Rabendiät, denn er kriegt meistens mein halbes Frühstücksbrot mit Kochschinken und Käse extra. Mein Kollege hat nun sein Nest im Werk entdeckt, hoch oben, auf einem Leiterwerk, wo eigentlich niemand mehr langgeht. Für mich ist es eine Freude, wenn der Schreihals wieder mal im Baum sitzt. Netter kleiner Geselle und hoffentlich nicht so einer, wie ihn Wilhelm Busch beschrieb:

Er zerrt voll roher Lust und Tücke
Der Tante künstliches Gestricke.

Der Tisch ist glatt – der Böse taumelt –
Das Ende naht – sieh da! Er baumelt.

Nein, keine Angst, ich stricke ja nicht im Büro! 

Leider bin ich mit meiner neuen Jacke noch nicht viel weiter gekommen. 


Das Rückenteil ist fertig; ein Vorderteil ebenfalls (72 cm). 

Am Wochenende soll es sonnig werden. 
Dann wird auf dem Balkon weiter gestrickt. 

Über die neuen Leserinnen 
und über Eure lieben Kommentare freue ich mich sehr. DANKE!


ICH WÜNSCHE EUCH EIN SCHÖNES WOCHENENDE! 

Kommentare:

  1. Wie süß.....Schön, dass du so einen netten Besucher hast.
    Deine Jacke gefällt mir sehr.
    Ich wünsche dir auch vieeel Sonnenschein und ein traumhaftes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. liebe Gisela, die Geschichten von Busch finde ich immer sehr nett.
    »Die Bosheit war sein Hauptpläsier,
    Drum« - spricht die Tante - »hängt er hier!!!
    Wie schön, daß du auch immer Freude an diesen Dingen findest, ja der Humor macht’s möglich……………………..
    Ich denke du wirst das Wochenende bestimmt im Sonnenschein sitzen und dein Strickwerk weiter gedeihen lassen.
    Die Schneeglöckchen, die Märzenbecher und Osterglocken, alles blüht zur gleichen Zeit!

    liebe Grüße von Jasmin, ein schönes Wochenende
    hattest du ein stilles Fest?
    die Blumen auf dem Tisch sehen nach einem Geschenk aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Vögel singen morgens aus Leibeskräften. Dabei kamen mir heute die Tränen. Wie schön das ist!

      Nein, es gab kein Fest bei mir. Die Farbe der Rosen hat mir gefallen. Da habe ich mir die Blümchen selbst geschenkt.

      LG♥

      Löschen
    2. liebe Gisela,
      von meinem Spaziergang gestern ein Foto “Schneeglöckchen träumen im April“

      liebe Grüße, Jasmin
      die Sonne lächelt schon am frühen Morgen, ein schönes Wochenende, kann das Kätzchen mit in der Sonne sitzen, Balkon?

      Löschen
  3. Hallo Gisela,ein schönes Teil hast du auf den Nadeln,ziemlich aufwendig mit den Zopf.
    LG Hannelore

    AntwortenLöschen
  4. Uns begleitet hin und wieder ein Rabe beim Hundespaziergang. Dabei nascht er zwischendurch gerne ein Hundekeks. Der Pulli wird toll. Liebe Grüsse und auch dir ein schönes Wochenende, colette

    AntwortenLöschen
  5. Raben sind schlaue Vögel :)
    Deiner hat dich ja ganz schön dressiert...
    Liebe Grüße
    Sinchen

    AntwortenLöschen
  6. Der Rabe mag Dich leiden, liebe Gisela!
    Dein Strickwerk sieht schon super toll aus!
    LG Gisela

    AntwortenLöschen