Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Samstag, 24. November 2012

Versprochen ist versprochen...

Das Wochenende ist da und hier regnet es seit gestern Bindfäden. Genau das richtige Wetter zum Handarbeiten! Gestern habe ich meine alten Wollbestände durchgeschaut.  Da schlummert noch so manches Knäuelchen im Dornröschenschlaf.

Nach dem Pulli werde ich mir auf jeden Fall wieder ein Tuch stricken. Auf der Suche nach einer Anleitung bin ich auf dieses Prachtexemplar gestoßen: Aeolian Shawl von Elizabeth Freeman
Ihre Tücher sind einfach Spitzenklasse!

Zum Spazierengehen ist es mir heute zu nass. Ich freue mich auf das Frühjahr, wenn die Obstwiesen und Bäume hier in voller Blüte stehen. Aber auch die dunkle Jahreszeit hat ihre Reize.

Die alte Dorfkirche in Friemersheim. Dieser Ort hat für mich etwas ganz Besonderes - ein Kraftort. Dort ist die Zeit stehen geblieben.

 Wiki: Volkstümliche Bezeichnungen der Mistel sind Donnerbesen, Druidenfuß, Hexenbesen, Hexenkraut, Wintergrün, Bocksbutter, Albranken, Vogelkraut oder Kreuzholz.


Eins sein mit der Natur, im Werden und Vergehen...






Die Kopfweiden bieten ein bizarres Bild. 

Gleich will ich mir noch einen Adventskranz basteln. 
Kaum zu glauben: Nächstes Wochenende ist schon 1. Advent! Wo ist das Jahr geblieben? 

ICH WÜNSCHE EUCH EIN SCHÖNES KUSCHELWOCHENENDE! 



Dienstag, 20. November 2012

Umzug - ans unbewusst bestimmte Ziel...

Hallo Ihr Lieben!

Viele von Euch haben meinen Blog sicherlich längst vergessen. Allen Anderen möchte ich ein ganz großes Dankeschön senden, für die vielen Kommentare, die trotz der langen Pause geschrieben wurden.

Es hat lange gedauert! Aber, wie das alte Sprichwort schon aussagt: "Was lange währt, wird endlich gut!" Ich habe den 16. Umzug hinter mich gebracht, mit all seinen Schwierigkeiten und der vielen, vielen Arbeit. Wenn man alleine lebt, ist so etwas ganz und gar nicht einfach. Mit fortschreitendem Alter will man solchen Stress nicht mehr haben. Um sich dem zu entziehen benötigt man allerdings einen großen Geldbeutel für die Arbeiten, die man gegen entsprechende Bezahlung machen lassen kann. Fehlanzeige! Vergangen sind zwei Monate Stress pur, 7 kg Gewichtsverlust (ein guter Nebeneffekt) und viele schlaflose Nächte. Nicht zu vergessen die vielen unermüdlichen Helferlein, denen ich an dieser Stelle noch einmal besonders danken möchte.

Manchmal brauchen Körper und Geist eine neue Umgebung, um zu regenerieren. Mitten im Grünen herrschen hier Ruhe und Frieden. Impressionen dazu möchte ich Euch nicht vorenthalten.



Der schöne Sommer ging von hinnen,
der Herbst, der reiche, zog ins Land.
Nun weben all die guten Spinnen
so manches feine Festgewand.

Sie weben zu des Tages Feier
mit kunstgeübtem Hinterbein
ganz allerliebste Elfenschleier
als Schmuck für Wiese, Flur und Hain.

Ja, tausend Silberfäden geben
dem Winde sie zum leichten Spiel,
die ziehen sanft dahin und schweben
ans unbewusst bestimmte Ziel.

Wilhelm Busch 

Sind wir nicht alle unterwegs zu diesem unbewusst bestimmten Ziel und das nicht nur im Sinne eines Umzuges von einem weltlichen Wohnsitz zum nächsten? 

Trotz aller Widerwärtigkeiten habe ich mir immer wieder gesagt: Wenn ich wieder mein Strickzeug hervorhole, habe ich ein neues Zuhause gefunden, in dem ich mich wohlfühle. So ist es nun! 
Der Pulli, den ich vor Monaten begonnen habe, wird nun fertiggestellt. Es dauert noch ein wenig, aber ich lasse es langsam angehen. Hier zunächst 2 Bilder:



Mein neues Domizil werde ich Euch nach und nach vorstellen. 


Wie Ihr sehen könnt, haben auch meine Katzen den Umzug gut überstanden.

Ich grüße Euch ganz herzlich und wünsche einen wunderschönen Abend!