Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Sonntag, 13. Mai 2012

Zum Muttertag...


"L'oiseau Chéri" - Gemälde von William-Adolphe Bouguereau (1825-1905) 

Nach Hause
von Gisela Seidel

Wir sind geblieben,
ließen dich nach Hause gehn,
nun stehn wir hier im Regen,
allein lässt du uns stehn
mit unsrer Trauer,
weil wir nicht begreifen,
dass dein Seelenreifen
vollzogen.
So bist du uns entflogen,
wie ein Vogel aus dem Käfig flieht,
wenn er fern das Sonnenlicht
am Himmel sieht.
Die liebsten Wünsche
begleiten deine Reise,
und du wirst leise
schwebend deine Seele heben,
um zu erreichen deiner Sehnsucht
unendliches Streben.
Wirst du verbunden sein
mit dem, der deinen Namen rief,
dann schlafe sanft in seinem Arm und tief.

Almuth Sidonie Köhler, geb. Nicolay (1925-1997)

Kommentare:

  1. berührende Zeilen...
    lieben Sonntagsgruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Das geht in die Seele Wunderschön Danke liebe Grüße an dich und geniesse diesen Tag Karin

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Zeilen.

    ich hoffe du hast einen schönen Muttertag gehabt.
    sei mir lieb gegrüßt
    Herta

    AntwortenLöschen
  4. liebe Gisela,

    Deine Zeilen rühren mich sehr.

    Herzliche Grüße und Wünsche von Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schön liebe Gisela, ich hoffe, du hattest einen besonders angenehmen Tag gestern,
    stressfreie Woche und lieben Gruß
    Crissi

    AntwortenLöschen