Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Sonntag, 22. April 2012

Tag der Erde - Earth Day

Gemälde "Fraternal Love" 1851
von William-Adolphe Bouguereau (1825-1905)

 von Gisela Seidel

Birgst alle Fassetten der Schönheit,
wie ein geschliffener Diamant,

bist Alpha und Omega,
Anfang und Ende;

du spiegelst unsere Taten in dir selbst,
verschenkst deine Reichtümer mit Liebe,

erträgst geduldig nicht endende Ausbeutung;
Mutter über Sein oder Nicht-Sein,

wir sind geboren aus deinem Schoss
und werden dorthin zurückgehen, wenn es an der Zeit ist.

Du kredenzt uns Artenvielfalt und Wunder,
in jeder Blüte und in jedem Leben.

Paradies oder Hölle,
wir haben die Wahl!

Unter deinen tiefen Sorgenfalten
trägst du geduldig die Last der Menschheit.

Nur manchmal erhebst du warnend die Finger,
wenn wir die Pole zum Weinen bringen.

Und jede Träne wächst zu einem Meer,
in dem wir ertrinken werden.



Kommentare:

  1. liebe Gisela,
    „Und jede Träne wächst zu einem Meer,
    in dem wir ertrinken werden“.
    Mutter Erde, dein schönes Gedicht sollte still verweilen lassen, einmal stehen bleiben…

    Tag der Erde, ein Gedenken über alle Tage des Jahres hinaus,

    mit lieben Grüßen Jasmin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gisela
    Ein sehr nachdenkliches Gedicht!!
    Deine erbeutete Wolle ist wunderschön.
    Das angestrickte ein Traum!!
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüsse maggy

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gisela,
    ein wunderschönes,aber auch Nachdenkliches Gedicht!!
    Liebe Sonntagsgrüsse
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gisela, hattest du etwa Geburtstag????? Wie ich heraus lesen konnte wird es so gewesen sein! Ich wünsche dir Liebe, Kraft und Gesundheit und ganz viele schöne inspirierende Momente. Schöne Dinge aus Weimar, die du da bekommen hast :-))))). Die Kaffeerösterei am Herderplatz kenne ich übrigens, da gehe ich regelmäßig hin....., lach! Wie schön wäre es, wenn wir mal zusammen nach Weimar kommen könnten. Leider habe ich es noch nicht in die Reihe bekommen, dir zu schreiben. Neue Fotos von Weimar warten darauf, zu dir geschickt zu werden. Also bis bald, herzlichst Katrin.
    P.S. Tolle Wolle !

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Gisela, nach langer Zeit meld ich mich mal wieder. Nicht das du denkst ich habe dich vergessen. Ich schaue immer auf deinen Blog was es neues gibt aber ich schreibe nicht immer ein Kommentar drunter. Das ist ein wirklich schönes Gedicht! Ich wünsche dir noch eine schöne Woche.

    Liebe Grüße Annetta

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Gisela,
    ein wunderschönes feinsinniges Gedicht!
    Ich hoffe, dass wir nicht im Tränenmeer ertrinken werden, sondern vorher erwachen.
    Den Winter haben wir ja nicht verbrannt, weil die Jungen das nicht wollten, nur unseren Schnupfen.
    Aber wir hätten auch den Husten mit verbrennen sollen ;-). Fürs Wochenende ist immerhin schon Sommer angesagt, na dann ...
    Herzliebe Grüße
    tüftelchen

    AntwortenLöschen