Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Sonntag, 1. April 2012

Aus Alt mach Neu...

Das Leinengarn von Drops Design "Lin" hatte ich im vergangenen Jahr verstrickt.
Leider war der Pullover viel zu groß geworden. Ich habe ihn geribbelt. Ansonsten hätte er nur im Schrank gelegen. Tragen wollte ich ihn so nicht. Fürs edle Garn viel zu schade! Deshalb habe ich mir die Arbeit gemacht, und es war gut so, denn die neue Jacke wächst und gefällt mir viel besser. 

Aber das dauert noch ein Weilchen.

Gestern war ich beim Bio-Bauern und habe den Braten und die Eier für Ostern gekauft. Manchmal mag ich das Fleisch vom Supermarkt nicht mehr. Es ist wirklich ein großer geschmacklicher Unterschied. Wer in der Nähe wohnt, dem kann ich den Besuch im Biolandhof Frohnenbruch sehr empfehlen.

Draußen ist es leider wieder deutlich kühler geworden. 
Das wird sich hoffentlich zu Ostern wieder ändern.
In meiner Kindheit wurden die Schokoladeneier und Hasen im Garten versteckt.


Das war 1957 - vor einer kleinen Ewigkeit!

"Daisys" - Gemälde von William Adolphe Bouguereau 1825-1905

Frühling
 von Gisela Seidel

Wenn Räder, bunt, im Winde drehen,
wenn unsre Lebenslust erwacht,
wenn sanft die milden Lüfte gehen,
Natur sich streckt nach langer Nacht,

wenn sich die Erdenporen weiten,
erwartungsvoll im Morgenlicht,
und durch der tiefen Nebel Breiten,
die Sonne durch die Wolken bricht,

wenn aus den harten Erdenritzen,
die Pflanzenwelten aufwärts streben,
und bunte Frühlingsblumen-Spitzen
die Erde auseinander heben,

wenn Vögel wieder Nester bauen
und in der Morgenfrühe singen,
wenn tausend Augen Wunder schauen,
dann wird die Frühlingszeit beginnen.


ICH WÜNSCHE EUCH EINEN SCHÖNEN SONNTAG 
UND EINEN GUTEN START IN DIE NEUE WOCHE! 

Kommentare:

  1. Schön, wenn sich die Wolle unbeschadet ribbeln läßt.
    Schade, dass die Jacke nicht passte, aber dein neues Projekt sieht auch schon sehr schön aus.

    Liebe Grüße
    Chrissi, hier scheint die Sonne bei eisigen Temperaturen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war eine schreckliche Arbeit. Fast 50 Gramm musste ich wegwerfen. Aber der Rest ist brauchbar.

      Ich wünsche uns mehr Sonne! :o)

      Löschen
  2. Das Muster sieht toll aus, liebe Gisela!
    Hast Du vielleicht mal eine leichte Strickanleitung für mich in Größe 44?
    LG GIsela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gisela, hier hast Du die freie Auswahl in allen Größen, mit sehr guter Passform:

      http://www.garnstudio.com/lang/de/drops_catalog_oversikt.php?type=Drops

      Löschen
  3. Früher hat man die Sachen aufgetrennt, um was Neues draus zu machen. Im Notfall aus zwei verschiedenen Teilen. - Ich fahre auch ab und zu zum Hofladen, wobei ich mit dem Auto fahren muss, auch nicht umweltfreundlich. Zum Glück hab ich noch einen richtigen Metzger um die Ecke. - Und deine Fotos: Herrlich. LG Margarethe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werfe ungern etwas weg, was noch brauchbar ist. Trotzdem tue ich das viel zu oft. Zum Hofladen muss ich auch mit dem Auto fahren. Das sind über 50 km, deshalb tue ich das nicht oft. :-)

      Löschen
  4. Grüß dich herzlich dein Muster sieht super aus und die Farbe ja ganz Toppp Aktuel ja da denke ich bei deiner Schnelligkeit werden wir wohl Bald eine fertige Jacke sehen tschüssss Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe nur die Ausdauer, wenn es schnell geht. Aber zwei Wochen brauche ich noch. ♥

      Löschen
  5. Tapfer,tapfer,aufribbeln tut weh.
    Viel Erfolg beim zweiten Anlauf.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag.
    Herzlichst,Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Im Aufribbeln habe ich leider schon Übung. In der letzten Zeit muss ich vieles zweimal machen.

    AntwortenLöschen
  7. wunderschön Jacke und GEDICHT SIND WIEDER EIN GEDICHT zu lesen und anzuschauen.


    Herzliche Frühlings Sonnengrüße Barbara vom Frauenmond

    AntwortenLöschen
  8. liebe Gisela,
    das Einkaufen, dieses Überangebot, dieses in Plastefolie, farblos eingefärbte Fleisch und Wurst, und der Geruch, du hast sooo recht, das kann nicht gut gehen,
    ...aber Fleisch ist für mich fast ein Fremdwort, und mit der Wurst ist es bereits geschehen, schon viele Jahre…

    Kindheit, ein schönes Foto von dir! allein der Glaube an den Osterhasen und sein fleißiges Verstecken, war das noch ein Erlebnis?

    dein schönes Gedicht, was in sehr lieben Worten den Frühling ankündigt.

    ich lasse dir etwas Sonnenwärme da, mit lieben Grüßen Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Du Liebe! Ein bisschen Wärme täte sicher gut.
      Ich war nach dem Einkaufen im Stall und habe Kälbchen gestreichelt. Wenn ich das vorher getan hätte, hätte ich womöglich kein Fleisch gekauft. Die Kälber waren ziemlich ängstlich. Nur eines ließ sich streicheln. :o)

      Löschen
  9. Hallöchen liebe Gisela,
    da warst du mutig, denn Leinengarn aufzuribbeln geht meist nicht so leicht, ohne dass das Garn etwas fransig wird. Das ist mir mal passiert!!! Schönes Muster hast du ausgesucht für deine Weste!
    Mit dem Einkauf habe ich es sehr leicht. Freunde von uns haben einen großen Bauernhof mit Eigenvermarktung von Schwein, Fisch, Huhn, Rind, da kann ich alles mitnehmen und ich sehe genau, was verfüttert wird usw. Jetzt gibt es wieder Spargel, tonnenweis, dann kommen die Erdbeeren usw.!
    Ein schönes Gedicht hat du geschrieben und die alten Bilder sind einfach reizend!
    Schönen Tag und ganz liebe Grüße schickt dir Crissi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Crissi, ich wünschte, es wäre solch ein Bauernhof in der Nähe. Da hast Du großes Glück! Auf solch einem Hof würde ich gerne leben, obwohl es viel Arbeit macht. ♥liche Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Ja liebe Gisela, Arbeit ohne Ende!!!!!Die Tochter von dort, wird 11 Jahre, sie kommt nach der Schule generell zu uns, von Freitag bis Sonntag schläft sie auch öfters bei uns. Niemand hat Zeit für das Kind!! Das ist die andere Seite!!
    Gemütlichen Abend und liebe Grüße schickt dir Crissi

    AntwortenLöschen
  12. Dein Projekt hat eine tolle Farbe und ich wünsche Dir, dass es Dir gut gelingt.

    Wir essen nicht so viel Fleisch, wissen aber auch den Unterschied zu schätzen. Eine Bio-Bauern haben wir auch "an der Hand" - und ab und zu leisten wir uns etwas von dort. Ist ja trotz allem auch eine Geldfrage ...

    Ich wünche Dir eine besinnliche Karwoche, liebe Gisela.
    Gute Stunden, ein gute Zeit.
    Herzlichst grüßt Dich Gisa.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Gisela, was für süße Kinderfotos von dir. Die schaue ich mir nun mit ganz anderen Augen an. Und wie es ausschaut, hast du da ein gestricktes Kleid an????? Und das wunderschöne Gedicht ist von dir??? Ganz schöne Feiertag wünsche ich dir und bis bald :-)
    GGlG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin, bei uns zu Hause wurde alles selbst gemacht. Meine Oma und meine Mutter konnten beide perfekt nähen und handarbeiten. Das Kleidchen ist auch selbstgestrickt. Damals waren Stoffe und Wolle noch billiger, als fertig Gekauftes. Heute ist es leider umgekehrt. In der "Himmelspoesie" sind alle Gedichte von mir, bis auf die von Charlotte von Ahlefeld.

      Bis bald!

      Löschen
  14. Liebe Gisela,
    so schöne Kinderfotos hast du von dir :) Ich finde, man sieht dir den Stolz über den gefundenen Hasen an. Ein tolles Gedicht, danke und einen guten Start ins Oszerwochenende wünscht dir
    Sinchen

    AntwortenLöschen
  15. Sinchen, ich danke Dir herzlich!
    Schokolade gab es damals nur selten. Das war ein echter Hasenschatz, den ich da gefunden hatte. *lach*

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Gisela, so schön sind deine Fotos! In diesem kleinen schönen Mädchen habe ich sofort Dich erkannt! Es ist so lange her, aber so schön, dass die Foto von dieser Zeit geblieben sind und man kann sie bewundern. Ich danke Dich für sie!
    Auch das Frühlingsgedicht hat mir sehr gut gefallen!
    Liebe Gisela, ich gratuliere Dich zum Osterzeit und wünche Dir gute und frohliche Osterzeit!
    Herzlichst Nadja

    AntwortenLöschen
  17. Vielen Dank, liebe Nadja!
    Ich wünsche Dir auch schöne Ostern!

    AntwortenLöschen
  18. Hallo liebe Gisela,

    du hast ja wieder bezaubernde Kinderbilder von dir.
    Wirklich beneidenswert.

    Gisela ich wünsche dir ein schönes Osterfest und bedanke mich für deinen Eintrag.

    Liebe Grüße von mir
    Karin

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Gisela,

    bei mir war es genau umgekehrt.
    Das heißt , das zuerst die Mashcenzahl stimmte und plötzlich hatte ich ein bisser'l zugelegt :0( und so hab ich den Pulli ausgeriffelt und neu begonnen.
    Ja, da leigt er nun und schlummert vor sich hin bis vielleicht zum kommenden Winter.

    Als ich die Osterfotos aus deiner Kindheit sah, wurde mir wieder einmal bewußt wie schön doch diese Zeit war und wie unendlich lang dies her ist.
    Ein bisschen mit Wehmut.

    GGLG Moni

    AntwortenLöschen