Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Freitag, 6. Januar 2012

Weinroter Raglanpulli...

Nicht, dass Ihr denkt, ich sei im neuen Jahr faul geworden.

Ich habe mich dazu entschlossen, aus der weinroten Wolle einen ganz einfachen Raglanpulli zu stricken und ihn mit einer passenden Jacke zu kombinieren, wie ein Twin-Set.

Die angefangene Jacke musste ich leider auftrennen. Das hat mir nicht gefallen! Querstreifen wirken an mir recht eigenartig *lach*, und wie "Biene Maja" will ich nicht aussehen. 

Nun gut, man muss dem Ribbelmonster auch seinen Spaß gönnen!
Noch ist nicht viel zu erkennen. Hier das neue Projekt, mit doppeltem Faden gestrickt:


Diesmal habe ich ein Modell aus einem älteren Heft gewählt (Verena 98/99), weil die Mode heutzutage die Schultern hängen lässt. Früher war die Passform besser oder die Trägerinnen waren nicht so dünn.

  ICH WÜNSCHE EUCH EIN SCHÖNES WOCHENENDE!

Kommentare:

  1. oh der pullover wird super....!!
    und mit den schnitten der sachen muss ich dir recht geben, heute hängen die pullover und strickjacken an den models wie säcke runter, gerade bei schwerer wolle sieht das nicht toll aus. also mich schreckt das dann immer ab das nachzuarbeiten...
    ich freu mich auf dein fertiges werk:)
    PS bitte knips doch dann auch den ärmel neben dem vorderteil vorm vernähen:)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gisela
    Dein Raglanpulli wird auch wieder ganz genial und die Farbe ist auch
    genau mein Fall;-)

    Ich stricke auch gerne aus alten Heftli, bes. Verena aber leider habe ich
    mich kürzlich von vielen getrennt und dann sucht Frau und sucht;-((

    Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüsse maggy

    AntwortenLöschen
  3. wieder ein wundervolles Stück. Bravo, der wird Klasse werden. Gruß ins Neue Jahr
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Gisela,
    der Anfang deines Pullovers gefällt mir sehr gut, das Aufziehen hat sich ganz sicher gelohnt.
    Vielleicht sollte ich doch auch mal in den älteren Verena-Heften stöbern, um eine gut sitzende Schulter zu finden, oder einfach einen ganz klassischen Schnitt wählen.
    Aber dein Pullover wird auf jeden Fall gut, ich freue mich schon, die Fortschritte zu sehen.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Sylvia, ich werde die einzelnen Teile vor dem Einsetzen fotografieren. Raglan "von oben" habe ich noch nie gestrickt, denn Nähte gegen dem Ganzen noch einen besonderen Halt.

    Maggy, ich habe noch 3 Kartons mit alten Strickheften, von denen ich mich nicht trennen werde. Am Liebsten sind mir die alten Jaeger-Hefte. Da standen noch ganz ausgefallene Modelle drin. Einige davon werde ich noch stricken.

    Barbara, leider wieder keine Katze. :-) Ich hoffe, dass der Pulli gut aussehen wird.

    Liebe Grüße Euch allen!

    AntwortenLöschen
  6. Ingrid, vielleicht sollten die Schulterpolster wieder in Mode kommen? *lach* Damit wirkte man wenigstens 5 kg leichter und die Schulterpartie rutschte nie.

    Dir auch liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Gisela,
    ein wunderschönes Projekt hast du dir da vorgenommen.Ein tolles Zopfmuster und wunderschöne Wolle,der Pulli wird spitze.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  8. Sonja, ich denke beim Stricken an Deine Worte. :-)

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie schön!
    Merino verstricke ich auch sehr gerne und dein neues Projekt ist schon wieder so weit.
    Schade um den Pulli, den du geribbelt hast, aber wenn du die Streifen nicht so gleichmäßig strickst, sieht es sicher schon ganz anders aus.

    Liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  10. Chrissi, die Streifen enthielten ein Ajourmuster, das nicht aufgehen würde, wenn man es schmaler stricken würde. Ribbeln war die bessere Lösung.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Gisela,

    das wird ein wunderschöner Pullover. Bin auch sehr gespannt wie du das machst mit den Ärmeln einnähen. Habe das auch einmal versucht und bei mir ist das nichts geworden. Auf Bilder von einsetzen der Ärmel wäre ich auch sehr dankbar.

    Liebe Grüße von Elfi

    AntwortenLöschen
  12. Elfi, ich werde Euch das Einnähen zeigen. Ich nähe immer im Matrazenstich, d. h. die Teile liegen rechts auf rechts zusammen und ziehen sich durch den Stich von selbst auf links.

    Danke für Dein Interesse an meinem Blog!

    Herzliche Grüße und bis bald!

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Gisela,
    ach, wieder ein neues Strickstück.
    Und ich habe in den letzten Tagen so viel Arbeit und habe gar keine freie Zeit, um etwas in mein Blog zu schreiben! So viele Feste sind nicht so leicht. Bei uns feiert man 10 Tage lang! Nur am 10. Januar ist alles zu Ende und die Menschen gehen zur Arbeit.
    Und heute bei uns ist der heilige Abend und morgen Weihnachten.
    Liebe Grüße, Nadja

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Gisela
    da machst Du ja wieder solch ein Prachtstück!
    Bin gspannt, wie er fertig aussieht!
    Die Farbe ist wunderschön!
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  15. karinszaubereien06 Januar, 2012

    Hallo Gisela das Problem mit dem rungestreift kenn ich auch dafür sind wie einfach zu Schlank lach dein Teil wird Super wie immer lach liebe grüße bei Sturm und regen karin

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Gisela,
    das wird ein wunderschöner Traumpulli,ich bewundere deine Ausdauer für solch große Projekte!!!

    Liebe Grüße Lydia

    AntwortenLöschen
  17. Nadja: 10 Tage lang feiern, das wäre nichts für mich. Zu viel Stress. Trotzdem wünsche ich Dir viel Freude und gute Erholung für danach!

    Gisela: Irgendwie lande ich immer wieder bei den Beeren- und Rottönen. Ich hoffe auch, dass der Pulli tragbar sein wird.

    Karin: Ob man mit zunehmendem Alter schrumpft, weiß ich nicht, aber es könnten schon ein paar Kilos weniger sein. :-)

    Lydia: Die Wolle ist ziemlich dünn und bei 149 Maschen pro Reihe dauert das Projekt länger als sonst. Ich bin immer davon fasziniert, dass aus einem einzigen, langen Faden solche Dinge entstehen können.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Gisela ja man Schrumpft ich sehe es wenn ich auf die Waage gehe irgendwie geht jetzt alles in die Breite komisch denke ich immer wieso bei uns.In den Geschäften gibt es nur Kleidung für Menschen die nie Essen denke ich lach .gisela bei uns regnet es ohne unterlass und jede menge Sturm meine Balkondeko liegt meht auf dem Boden als das sie zu sehen ist .Ich wünsche dir einen schönen Startin die neue Woche.Liebe Grüße karin

    AntwortenLöschen