Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Weihnachtsgedanken...

 
Die Weihnachtszeit weckt Seelensaiten, die lange geschwiegen haben. Wenn auf dem Tisch leise die Kerzen knistern, und der Raum nach frischem Tannengrün und Spritzgebäck duftet, kehren die Erinnerungen an das Elternhaus zurück. 
Weihnachten 1959 - Mein Bruder 1 Jahr alt.

Meine Familie und mein Esel "Mufti", der später alle Zähne verlor.
Meine Oma väterlicherseits.
  
Manch einer mag besonders am Heiligen Abend wehmütig an seine Familie denken, besonders, wenn die lieben Eltern längst fort sind. Wenn man alleine ist, schmerzt die Trennung besonders. Aber gerade am Weihnachtsabend sollten Leid, Angst und Einsamkeit für ein paar Stunden im Hintergrund stehen. Alle Trübnis sollte der frohen Weihnachtsbotschaft weichen.

Giselchen 1956
Giselchen 1957
Giselchen mit den Großeltern und ihrer Mami 1957.


Ich denke an die vielen Schwerstkranken, die womöglich einsam in den Krankenhäusern liegen…an die Sterbenden, die keine Hoffnung mehr haben. Wenn man in einer Klinik liegt, von Schmerzen und Ängsten gequält, ist der Tod kein fremder Gast mehr, sondern wird zum Vertrauten und Freund. Für gewöhnlich kommt er still und unbemerkt, und hat man erst einmal in seine barmherzigen Züge geschaut, verliert man die Furcht vor ihm. Dann kommt er irgendwann und löscht das Licht.
Vielleicht ist es das letzte Weihnachtsfest, das der Kranke erleben darf!?

Ich denke an die Verlassenen, die vielen Heimkinder ohne Familie. Wie viele Menschen sind Weihnachten alleine, mit ihren Gedanken im Gestern, in ihrer Kindheit und Jugendzeit? Manche halten diese Erinnerungen nicht aus und ertränken sie im Alkohol, den sie von ihrem letzten Geld gekauft haben.

Viele sind so arm, dass der Gabentisch für die Kinder leer bleibt und das im "Wohlstandsland" Deutschland.

Ich denke an unsere Soldaten, die in fernen Landen ihren Dienst tun, aber auch an die religiösen Fanatiker, die geistig Verirrten, hinter deren übertünchten Kulturmaske die „Bestie Mensch“ hervorstarrt.

Ach, welch ein Gegensatz geht durch unsere kranke Welt!
Heute, vor langer Zeit, ist ein Kindlein geboren worden, das ganz Liebe, Güte, Versöhnung und Erbarmen war. 
Heil werden soll die Welt unter seiner Führung.


William Adolphe Bouguereau 1825-1905

Heil der Welt 
von Gisela Seidel

Ich möchte die Welt umarmen,
um sie mit meinem Seelenlicht,
dem warmen,
zu durchströmen –
sie friert so lange schon.

Ich möchte ihr Mantel sein und Schutz
und ohne zu lärmen,
das Eis zerstoßen,
um es mit goldener Flamme,
der großen,
für ewig zu schmelzen.

Ich möchte mit dieser Flamme
die Funken in den kalten Herzen entzünden
und nach beendeter Eiszeit verkünden:
Sie haben sich gewärmt am Heil der Welt!
Sie leben im Licht!
 
ICH WÜNSCHE EUCH EIN FROHES, GESEGNETES WEIHNACHTSFEST !

Kommentare:

  1. Wie sich doch die Bilder ähneln.
    Ich habe auch einige wenige Fotos von Weihnachten, da stehe ich auch glücklich mit dem Puppenwagen vor dem Weihnachtsbaum.

    Ich wünsche dir, liebe Gisela, auch ein schönes, friedliches Weihnachtsfest.

    Liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. eine wunderbare liebevolle Post, ich danke dir!
    Auch ich wünsche dir ein gesegnetes ruhiges besinnliches Weihnachtsfest1
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Erinnerungen liebe Gisela.

    Auch Dir Wünsche ich eine schöne, ruhige, selige und gesegnete Weihnachtszeit.

    Herzliche Grüsse und Gottes Segen

    Eleonora

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gisela,

    oh ja ... solche Erinnerungen haben wir auch. Und dieses Jahr kommen besonders viele "hoch".

    Ich wünsche Dir ein gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise Deiner Lieben.

    Liebe Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gisela,

    als ich die Fotos betrachtete, kamen gleich die Erinnerungen und die Traurigkeit des allein seins wieder auf.
    Wie sich doch die Fotos mit meinen und vielen vielen anderen ähneln.
    Der Puppenwagen, die Puppen, die Freude / liebe die wir hatten , das beisammen sein der Familie.
    Schön wäre es, einen Schritt zurück gehen zu dürfen.
    Diese Phase des Lebens würd ich gern noch einmal durchleben.
    Jedoch wird uns allen dieser Wunsch leider unerfüllt bleiben und dafür werden die Erinnerungen wach.
    Teils mit einem lächeln im Gesicht, teils mit Traurigkeit und Tränen gefüllten Augen.
    Deine Zeilen sind mit so viel Liebe und Bedacht geschrieben, danke dir dafür.
    Es herrschen wirklich krasse Gegensätze auf dieser Welt.
    Dankbar sollten wir für unser sein Leben und versuchen dieses kurze Dasein was wir geschenkt bekommen haben in Frieden und Freude zu teilen und zu genießen.
    Es gibt genug Sinnlosigkeit, letzt endlich gehen wir wieder von Erden ohne etwas mitnehmen zu können.

    Ich wünsche dir und deiner lieben Familie von Herzen ein wundervolles und besinnliches Weihnachtsfest.

    Liebste Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  6. Das sind wirklich schöne Erinnerungen!!!
    Auch ich wünsche Dir ein gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise deiner Lieben.

    Liebe Grüße Lydia

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Gisela
    Das hast du wunderschön geschrieben und ganz tolle Bilder zeigst du uns hier!
    Es ist schon wahr, wie älter wir werden, wie mehr denken wir an unsere Kindheit! Und wir sehen, dass du eine wundervolle Kindheit erleben durftest!!
    Ich wünsche dir und deinen Liebsten auch eine besinnliche, frohe Weihnachtszeit!
    Liebe Grüsse maggy

    AntwortenLöschen
  8. Du sprichst mir aus der Seele liebe Gisela!
    Ich wünsche dir eine gesegnete Weihnachtszeit!
    Liebe Grüsse Sonja

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Gisela,

    ich möchte dir wunderschöne Feiertage wünschen.
    Geruhsame Weihnachten und eine stressfreie Zeit.
    Und bitte nicht vergessen:
    Auch einen ganz lieben Knuff an deine Miezen :-)

    Ein schönes Fest, dir und deinen Lieben.
    Herzliche Grüße
    von Karin

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschön geschrieben! Schöne alte Fotos, danke! Ich werde am 1. Weihnachtstag vorschlagen, dass wir die Fotoalben rausholen und dort schauen, wie wir Weihnachten verbracht haben! Danke für die Inspiration!
    Dir auch wundervolle besinnliche Weihnachten!

    LG, Stiny

    AntwortenLöschen
  11. Hola guapa gracias por compartir las imagenes,
    ya ha llegado la Navidad donde compartimos alegrías con los familiares y amigos, estos días
    tan señalados deseo pases unas ¡¡felices fiestas!!.
    un abrazo.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Gisela
    solch schöne Erinnerungsfotos habe ich auch noch!!!!
    Ich werde den Abend alleine verbringen, aber das bin ich schon gewöhnt!
    Die schönen Zeiten bei meiner Großmutter gehören schon sehr lange der Vergangenheit an!!!
    Der Kartoffelsalat ist fertig!
    Ich wünsche Dir ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Deiner Lieben!
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Gisela,
    ich danke sehr für Fotos, wo du als ein kleines Mädchen bist, wo deine liebe Mutter und deine Grosseltern sind. Danke für deine Kindererinnerungen. Es scheint mir jetzt, dass wir schon lange Zeit einander kennen und das ist so toll!
    Ich wünsche dir und deinen Liebsten frohes Weihnachtsfest und alles Gute!
    Liebe Grüsse von Nadja

    AntwortenLöschen