Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Jacken-Fortschritte...


Das Jackengerüst ist fertig. Man kann hier deutlich sehen, wie gut das Muster noch dem Dämpfen rauskommt. Die Wolle ist in der Verarbeitung sehr fest. Nach dem Dämpfen ist sie genauso, wie ich es mir vorgestellt hatte. Das Vernähen hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Nun arbeite ich den ersten Ärmel und frage mich, wie immer, wenn ich Ärmel stricke, warum es zwei davon geben muss. Einer allein reicht mir eigentlich völlig aus! Aber, wenn ich mir das Resultat betrachte, spornt mich das an, weiterzumachen. Und während ich stricke...und stricke...und stricke, schnarchen neben mir die Katzen.


ICH WÜNSCHE EUCH EINEN SCHÖNEN TAG!


Schneeflocke
  von Gisela Seidel
 
Der Wind trägt dich aus fernen Weiten,
lässt dich aus grauen Himmeln gleiten,
glitzernd wie ein kristallner Stern.
Bist so vergänglich, winzig klein,
doch wirst du in Gesellschaft vieler Flocken
bald wie ein weißer Riese sein.
Ein kühler Hauch bist du, bedenkt,
aus Wasser nur – auch wenn man’s halten kann,
doch rinnt aus deinem Schmelz alsdann
wieder ein flüchtig’ Element.



Kommentare:

  1. Wau, das sieht schon richtig toll aus, und die Ärmel müssen einfach sein :-), da geht es mir wie dir. Mir hilft es da jeweils, wenn ich nach dem ersten sofort den zweiten Ärmel oder Socken, beginne zu stricken. Einfach keine Pause, sonst.....

    Weiterhin viel Freude und ich bin sicher, die Jacke ist bald fertig.

    Liebe Grüsse und schöne Festtage

    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Ui liebe Gisela,
    warst du schon fleißig, ich staune!! Die sieht ja wunderschön aus! Und herrliche Farben hast du dir dafür ausgesucht. Weiterhin viel Spaß beim Stricken, aber du hast es ja bald geschafft.
    So friedlich liegen meine beiden Stubentiger leider noch nicht zusammen. Die Neue liegt eher mit dem Hundemädchen in einem Korb!
    Angenehmen, stressfreien Tag wünsche ich dir
    liebe Grüße Crissi

    AntwortenLöschen
  3. die Jacke wird einfach toll - ohne Ärmel wäre es einfach nur eine Weste und nicht so richtig kuschelig. Also müssen Ärmel sein, du hältst das durch!

    Deine Katzen geben ja ein tolles Bild!
    Angenehmes Stricken und ruhige Tage wünsch ich dir
    Sina

    AntwortenLöschen
  4. Brigitte, Pause mache ich nur, wenn ich Krämpfe in den Händen kriege. Augen zu und durch!

    Crissi, das Katerchen wird von der Katzenchefin eigentlich nie so nah akzeptiert. Dann faucht sie und läuft weg. Das ist gestern ganz zufällig so entstanden und sieht echt friedlich aus. Wenn Dein Hundemädchen die Katze in seinen Korb lässt, hat sie gewonnen. Katzen gewinnen (fast) immer. *lach*

    Sina, Du hast Recht: ohne Ärmel sieht die Jacke "arm" aus. Also mache ich weiter.

    Ganz liebe Grüße an Euch!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Gisela

    Wunderschön! Um die Jacke bist Du zu beneiden! Ich frage mich immer wieder wie Du es so schnell schaffen kannst, so ein Teil zu stricken.

    Ja die Ärmel, mir sind zwei auch zu viel, aber sonst hätten wir immer nur Pullunder. Mit der Zeit halt eintönig. Schön wäre es, wenn man es schaffen würde beide Ärmel auf einmal zu stricken. Wie schnell hätten wir dann viele
    schöne Pullover oder Jäckchen gestrickt. Ja, ja, träumen kann man!

    Herrlich Deine Katzen, gib ihnen ein Schmatzer für mich, die sind so richtig zum knuddeln. Ich kann sie leise schnurren hören. Und dazu noch die schöne Chor Musik und die Stimmung ist perfekt.

    Da lässt sich gemütlich stricken!


    Herzliche Grüsse Eleonora

    AntwortenLöschen
  6. Eleonora, die Katzen suchen sich immer die gemütlichsten Plätze aus. Eigentlich wollte ich heute den Rest einkaufen. Ach was, morgen ist auch noch ein Tag. Ich werde es jetzt wie meine Katzen machen - wenn noch ein Plätzchen frei ist - und weiterstricken. Nur das Schnurren muss ich noch üben. *lach*

    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Gisela
    Die Jacke wird traumhaft schön
    und die Kätzchen sooooo süss, wenn sie schlafen;-))Liebe Grüsse maggy

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Gisela,
    ach, wieder ein neues schoenes Pullover! So viel Geduld muss man haben, um so ein schweres Muster zu stricken! Sieht ganz toll aus!
    Und die Katzen... wie sind sie gluecklich und schenken so viel Freude und Ruhe.
    Und auch so ein schoenes Foto mit Schneeflocken! Auch das Gedicht ist sehr nett! Danke sehr!

    Herzliche Grüsse von Nadja

    AntwortenLöschen
  9. Wahnsinn! Deine Fortschritte an der tollen Jacke.
    So viel schaffe ich nicht, auch nicht, wenn ich Urlaub habe.

    Liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  10. Durchhaaaaaalten...es lohnt sich!!!
    Die Jacke wir ein Traum!
    Liebe Grüße
    Ricki

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Gisela,
    die Jacke wird ein Meisterwerk,aaaaaber nur mit zwei Ärmeln:-))
    GLG Sonja

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Gisela,
    dein schönes, schönes Gedicht „Der Wind trägt dich aus fernen Weiten….
    zusammen mit dem Kinderlied…. die Urfassung stammt von einer gewissen Hedwig Haberkern (1837–1902), die Kindergärtnerin in Breslau war,
    mein Kinderherz, ach, ich wünschte mir Schnee…… aber, ob es eine weiße Weihnacht werden wird, die Hl. Barbara sagte es leise, es könnten Flocken fallen.
    Ja, deine zwei Katzenkinder, wie süß!

    Ich wünsche eine frohe Weihnachtszeit,
    von Herzen Jasmin

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Jasmin, hier wird es gewiss keinen Schnee geben. Bei Dir - weiter östlich - wird es möglicherweise schneien. Ich wünsche es Dir von Herzen, damit das Kind in Dir glücklich sein kann.

    Aber ein paar Flöckchen wünsche ich mir auch.

    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen