Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Samstag, 26. November 2011

Sprichwörter...

enthalten meist eine wahre Kernaussage, wie beispielsweise: "Wer nicht hören will, muss fühlen!" oder "Aus der Not eine Tugend machen!" aber auch "Was lange währt, wird endlich gut!".

Hier, der Leinenpullover, der zum Problem wurde, weil ich einen Ratschlag und wichtigen Hinweis von Brigitte (KB-Design) außer Acht gelassen habe. Sie schrieb mir im 1. Post über das Leinengarn: "Was ich dabei bemerkt habe ist, es wird um einiges grösser nach dem Waschen."

Um "Einiges" größer war noch untertrieben. Der Pulli war bereits zusammengenäht, als ich bemerkte, dass die Ärmel viel breiter und länger geworden waren, als im Muster angegeben. Ihr könnt Euch denken, was ich am Liebsten mit dem Teilchen gemacht hätte!? Die Ärmel hingen bis weit über die Hand. Das konnte so nicht bleiben. Auf gar keinen Fall! Erst wollte ich einen Faden ziehen, um die Arme um ein Drittel zu kürzen. Das war mir aber zu viel Arbeit. Nachdem ich geduldig den Halsausschnitt umhäkelt hatte, kam die Lösung: Ich habe das Zuviel an Länge doppellagig umgenäht. So passt es super zum Pullover. Die weite, recht kurze Form passt sehr gut zum Lagenlook. Dafür habe ich auf Spitzenborten an den Armen und am Saum verzichtet.


Bei diesem Bild ist die Farbe leider stark verfremdet. Beim Fotografieren habe ich festgestellt, dass sich mein Korbstuhl hervorragend als Kleiderständer eignet. Er hält geduldig still und lässt sich überall hin verschieben. Ich bin da weniger fotogen. 
 
Herzliche Grüße an Euch alle und Danke für Eure Kommentare!

Kommentare:

  1. Ohh Gisela wie schönnnnnnnnnnn der sieht so federleicht aus. bestimmt sehr angenehm zu tragen wunderschön und er steht dir super gut auch farblich . toll gemacht. Ganz liebe Adventsgrüsse Marlies

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Du Liebe! In den Pulli kann ich noch reinwachsen. Das Leinengarn ist sehr weich und angenehm zu tragen.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gisela, auch wenn man mal nicht so ganz das wahre gestrickt hat kann an Iddenreich wie du warts was so hübsches draus zaubern.. deswegen wünsche ich dir viel Freude damit. Steht dir gut und die Farbe.

    Ich wünsche dir ein schönes Adventwochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Hallöle,
    liebe Gisela, da hattest du ja noch eine super Idee mit den Ärmeln. Der Pulli sieht sehr schön aus, er kleidet sich sehr gut. Was passiert wohl, wenn du ihn nach dem Waschen kurz in den Trockner stecken würdest??? Vielleicht wird er kleiner!! ;)
    Gemütliches Adventwochenende und liebe Grüße
    Crissi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gisela,

    ein schöner Pulli! Das Leinengarn gefällt mir auch! Du siehst sehr schön und glücklich aus!

    Liebe Adventsgrüsse Nadja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Gisela
    der Pulli gefällt mir wieder sehr gut!!!!
    Wunderschöne Farbe und Muster!
    ich liebe ROT, denn es ist meine Farbe !!!!!
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  7. Du siehst wirklich schön in diesem Puli aus und ich denke er schaut auch gut über Shirts oder Blusen aus. Und im Sommer ein feiner leichter Schmeichler. Und die Ärmel sind doch super geworden. Aber ich kann dich verstehen, ich habe diese Woche ein fast fertige Weste hinten in den Schrank verbannt. Und wieder Socken angefangen. Da geht ncihts schief. Schönes Wochenende. Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Gisela,
    der Pulli sieht klasse aus und steht dir ausgezeichnet und ich finde dich sogar sehr fotogen!
    Wünsche dir einen schönen 1.Advent!
    Liebe Grüsse Sonja

    AntwortenLöschen
  9. Na das ist ja grad noch mal gutgegangen und sieht echt toll aus, dein Lacepulli. Unter dem trägt Frau ja ein Shirt, da kann er ruhig etwas weiter sein.

    Ich habe mir angewöhnt bei Kleidung immer eine Maschenprobe zu machen und diese zu waschen. Nichts ist gemeiner nach langen Strickabenden, als ein Pulli, der plötzlich und unerwartet völlig aus der Form ist.

    Liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  10. Danke, Sonja, jetzt werde ich rot!
    Früher...ja, vor Urzeiten, sah ich sehr viel besser aus.

    Barbara, glaub mir, irgendwann wirst Du Dein Machwerk wieder hervorkramen und von Neuem beginnen. So ist das Leben! Man darf niemals aufgeben.

    Crissi, daran habe ich auch schon gedacht, aber ich traue mich nicht. :o((

    Ich wink Euch mal rüber...und sage "DANKE"!

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Chrissi, manchmal muss man Lehrgeld zahlen, besonders dann, wenn man zu faul ist, eine Maschenprobe zu machen. :o(

    Aber ich bin lernfähig!

    AntwortenLöschen
  12. Na siehst du, der Aufwand hat sich doch gelohnt,
    der Pulli sieht super aus!!
    Ganz liebe Grüsse maggy

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Gisela

    Oh, das ist ein schönes Lace Teil. Du siehst blendend aus darin.
    Das Muster und die Farbe gefallen mir auch sehr gut.
    Deine Lösung mit den Ärmeln ist super!

    Herzlichst Eleonora

    AntwortenLöschen
  14. karinszaubereien26 November, 2011

    Ja das kenn ich auch erst Stricken und dann Ärgern ,aber es ist trotzdem ein Super Teil geworden tolle Farbe .Gisela wünsch dir auf diesem weg eine geruhsamme Advendzeit liebe grüße Karin

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Gisela,

    oh doch, ich würde sagen du bist sehr fotogen! Der Pulli steht dir sehr gut. Eine richtig flotte, junge Frau schau da in die Kamera.
    Der Pulli ist dir sehr gut gelungen, trotz des kleinen Problems. Aber eine kreative Frau kriegt ja alles immer wieder hingebogen.

    Liebe Grüße und einen schönen 1. Advent

    Elvira

    AntwortenLöschen
  16. Ich freue mich, dass Euch der Pulli gefällt. Dann war die Aufregung nicht ganz umsonst.

    Liebe Elvira, wenn ich lese "junge" Frau, denke ich an die 60 auf die ich zusteuere. Danke, es beruhigt mich ungemein, dass ich noch recht jugendlich wirke. :o)

    AntwortenLöschen