Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Dienstag, 9. August 2011

Sonne,...


Sonne
von Gisela Seidel

du güldnes, großes Himmelsherz,
ich misse deine Strahlen.
Wann wirst du neuen, lichten Glanz
auf unsre Erde malen?

Ich friere, ohne dein Gewand,
aus goldnem, hellem Leuchten;
und weiter treibt das ganze Land
im Regen trüb, dem feuchten.

Streu deinen warmen Feuerschein
auf unsre dunkle Welt.
Hüll’ uns in goldne Wärme ein,
die unser Herz erhellt.

Komm doch, oh Wind, treib fort von hier,
der Wolken Regenfülle,
und bring zurück das Strahlen mir,
in reinster Sommerstille.


Kommentare:

  1. ein sehr schönen Gedicht und dieses wunderbares Foto!

    Wünsche dir einen schönen Abend!
    Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gisela, dein Gedicht, es möge in Erfüllung gehen, die Sehnsucht nach Sonne und Wärme,
    ja, es scheint dann besonders zu fehlen, die kalten Tage sind einfach zu viel,
    ich wünsche dir alles Gute und Liebe von Jasmin
    und hab Sonne im Herzen……

    AntwortenLöschen
  3. Seit gestern scheint hier die Sonne. Noch nicht den ganzen Tag lang, aber immerhin für ein paar Stunden. Das Licht wirkt stimmungsaufhellend. Es wurde auch Zeit!

    Ich wünsche uns umhüllende Sonne und Wärme - innen und außen!

    AntwortenLöschen