Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Sonntag, 5. Juni 2011

spannende Momente...

Aus dem gewünschten Tuch ist mit einer Weite von 1,30 x 0,60 cm leider nur ein "Tüchlein" geworden. Die Wolle war wohl zu dünn, obwohl ich sie doppelt verstrickt hatte. Trotzdem gefällt es mir. Ich werde es irgendwann noch einmal stricken (ging ja schnell) und dann mit stärkerer Wolle. Noch liegt es auf der "Streckbank". Morgen werde ich Euch das getrocknete Exemplar präsentieren.


Hier war es den ganzen Tag so schwül, dass ich es vorgezogen habe, nicht nach draußen zu gehen. Windstille Gewitterluft! Hoffentlich haben wir alle eine ruhige Nacht.

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche!

Kommentare:

  1. Hallo Gisela,

    Dein Haruni ist wirklich schön geworden.

    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gisela -
    bloß keine stärkere Wolle für dieses schöne Muster.
    Die Wolle darf dünn sein ( Lace-Qualität), aber mindestens Nadeln Nr. 3,5 mm; wenn du fest strickst ruhig auch 4,0 mm.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gisela,

    das Tuch ist einfach traumhaft! Die Farbe und das Muster perfekt! Ich wünsche Dir viel Freude beim Tragen.

    Lieben Gruß, Maxie

    AntwortenLöschen