Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Montag, 13. Juni 2011

Poesie

Gedicht von Gisela Seidel

Verschlungen
ist das Band der Poesie,
im kurzen Rausch erstickt der Schwall der Worte


und wer mit Andacht lauscht, 
erhebt sie still zu hoheitsvollem Orte, 
nur Einfalt senkt herab sie in die Tiefen;



beschwörend, heilig, wen die Musengeister riefen, 
mit Tönen wohl aus purem Moll und Dur. 
Verliert sich zwischen Ewigkeiten ihre Spur,


so schwingt das Band sich eng um Reim und Vers, 
zieht aus den Orten des Vergessens die Gedanken 
und leitet sie vom Herzen himmelwärts.



Gestrickt habe ich dieses Tuch mit dem Namen "POESIE" aus den Garnen MerciCo Avana und Setamo Resina von der WollLust, mit Nadel Nr. 5. Wollverbrauch je ca. 80 Gramm.

Kommentare:

  1. oh, Du Liebe, ich bin ganz entzückt ... zum einen über "Poesie" und zum anderen, wie "rosig" und poetisch Du Dein zauberhaft schönes Tuch für uns präsentierst ... wie wunderbar *seufz*

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Rosabella! Das Gedicht ist im Herbst 2003 entstanden, das Gemälde nach John William Waterhouse im Jahr 2001. Also alles selbstgemacht. Ich freue mich, wenn Dir das gefällt.

    AntwortenLöschen
  3. liebe gisela,
    ein traumhafter post.tuch und poesie einfach ein gedicht.
    wünsche dir noch einen schönen pfingstmontag,
    liebe grüße,regina

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschönes Tuch und Gedicht,da passt alles zusammen!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein Tuch! Ein Traum (und da Gedicht auch)!!

    AntwortenLöschen
  6. Nicht nur wunderwchön presentiert....auch wuuunderschön gestrickt!!!
    Liebe Grüße
    Ricki

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gisela,

    ich glaube du hast Turbonadeln, so fix wie du mit dem Tuch fertig bist ;-)

    Das Tuch ist wunderschön geworden und du hast es so was schön präsentiert, ich bin begeistert!!!

    Lieben Gruß, Maxie

    AntwortenLöschen
  8. Ein wunderschönes Tuch und ganz bezaubernd vorgestellt.
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. liebe Gisela,
    wie schön deine geschriebenen Worte, verstrickt mit einem schönen gemalten Bild, eine feine Arbeit, ich bewundere es....
    liebe Grüße von Jasmin

    AntwortenLöschen
  10. Gisela, du bist ja Weltmeister im Stricken!
    Alle paar Stunden hast du so ein Teil fertig, das gibts doch nicht ...
    Ich staune nur noch.
    Wie gesagt, ich wäre nur für einen nie endenden Schal fähig, denn abketten (nennt man doch so?) kann ich auch nicht. Geschweige denn, solche fantastischen Muster wie du sie beherrscht.

    Mein Kompliment!
    Lieben Gruß von Karin :-)

    AntwortenLöschen
  11. Das Tuch ist traumhaft schön und mit dem tollen Gedicht wundervoll vorgestellt.

    Liebes Grüßle Lydia

    AntwortenLöschen
  12. Du Liebe, das ist ja ein Genuss!!!

    Dein Tuch ist soooooo schön - und das Gedicht, ach ja ...

    Vielen Dank und herzlichen Gruß von Gisa.

    AntwortenLöschen
  13. Wirklich verstrickze Poesie!!! Oh, ich bin ganz bezaubert von diesem Tuch... ein Kunst-Stück! und ich finde es so, so, so schön, dass es eine ganz schlichte, unaufdringliche Farbe haben darf- so ist es wirklich romantisch und überhaupt kein bisschen kitschig oder so...
    fantastisch, wie du stricken kannst.
    Bora

    AntwortenLöschen