Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Montag, 25. April 2011

Osterausklang

Ein wunderschöner Morgen!

Schon ganz früh habe ich die Stiefmütterchen aus meinen Balkonkästen in den Garten gepflanzt, wo ich mich noch eine Weile an ihnen erfreuen kann. Bald werde ich Geranien in die leeren Kästen setzen. 

Meinem "Wichtel" gefiel heute Morgen der Blick aus dem Fenster besonders gut. Es war noch so ruhig draußen. Das Zwitschern der Vögel wurde nur durch das monotone Geräusch der Dieselmotoren durchbrochen. Der Schiffsverkehr ist - wie man deutlich sehen kann - trotz Feiertag recht rege. Aber daran habe ich mich gewöhnt.


Heute ist der letzte freie Tag für mich. Morgen geht der Büroalltag wieder los. Gleich werde ich mit meinem Strickzeug in den Garten gehen und bis zum Mittag die Seele baumeln lassen. Ich wünsche Euch allen dies Glück der kleinen Dinge und den Reichtum der inneren Stille! Ich bin dankbar für diese herrlichen Mußestunden. Mischt sich nicht in jede hohe Freude eine Empfindung der Dankbarkeit? 

Letzte Ostergedanken:


Und einmal führt dein Weg nach Golgatha...
ob er aus Glückes Höh' sich neigt,
ob er aus sünd'gen Tiefen steigt,
ob dich die Menschen hassten, ob sie Hosianna riefen -
hinab von jeder Höh', herauf aus allen Tiefen
führt einmal doch der Weg nach Golgatha,
und du erlebst es selbst, was einst dem Herrn geschah.

Doch einmal endet auch die tiefste Nacht,
und tiefstes Leid, so wie es kam,
vergeht, wie alles, was es nahm,
und ganz verlassen stehst du einst
am Berg der Einsamkeiten...

Doch nicht umsonst - um deinen Brüdern zu bereiten
den Weg, hast du dein Golgatha vollbracht.
Ein unvergänglich lichter Tag folgt dieser Nacht.

Ephides

Kommentare:

  1. ...danke für die schönen ostergedanken...
    annette

    AntwortenLöschen
  2. Jaaa Seele baumeln lassen ist soooo wichtig. Das haben wir heute auch getan. Hoffe Du hast Dich gut erholt.

    LG
    Linda

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Gisela,

    das war wirklich ein traumhaftes Wetter über Ostern.
    Ach wie niedlich wieder, dein Fenster-Wichtel-Bild, das kann ich gut nachvollziehen, wie gemütlich das ist. Halbseitig Sonne auf dem Pelz, Vögel zwitschern ... hihi jaaaaa :-)

    Grüße dich lieb
    Karin

    AntwortenLöschen