Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Freitag, 15. April 2011

Häkelblüten und Fadengewusel...

nicht, dass Ihr denkt, ich sei zwischenzeitlich strickfaul gewesen. Nein, nur habe ich momentan sehr wenig Zeit. Aber ich kann zumindest einen Etappensieg melden: Das Rückenteil ist fertig! Ich finde es nur ziemlich nervtötend, immer dasselbe Muster stricken zu müssen...Vorderteile und Ärmel folgen ja noch. Da meine Kamera sich nicht mehr zu besseren Fotos überreden lässt, hier die magere Ausbeute, unvernäht und wuselig:



Das Häkeln fiel mir schwer. Ich bin ja eine echte "Strickliese". Es werden noch zehn weitere Blüten folgen, kleinere und größere. Vielleicht kriege ich noch bessere hin!? Rosen sind das jedenfalls nicht.

Hier ein Teilausschnitt mit Flieder aus dem Garten. Der duftet traumhaft!

Ich wünsche Euch ein ebensolches Wochenende.

Kommentare:

  1. liebe Gisela, deine wunderbaren Rosen sind herzig... das kann ich nicht!
    und es wundert mich der Flieder blüht schon?
    hier ist es noch nicht soweit, oder ist es ein großzügiges Geschenk für deinen Fleiß,
    ich wünsche alles Gute und der Arbeit einen Erfolg,
    herzlichst Jasmin

    AntwortenLöschen
  2. Danke, liebe Jasmin! Ich habe mir zwei Sträuße Flieder geschnitten, bevor er von den Gärtnern größtenteils abgeholzt wird. Es duftet im ganzen Garten. Herrlich!

    Ich wünsche Dir einen schönen Abend!

    AntwortenLöschen