Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Freitag, 8. April 2011

Frühling**

Nun blüht in Stadt und Land der Flieder auf, -
blau ist die Welt von all den Blütendolden,
und Himmelschlüssel jeden Grund vergolden,
und Vogelschlag klingt süß zu mir herauf.

Die jungen Saaten stehen hoch und dicht,
sie standen nicht so schön seit langen Jahren, -
ich sah die Roggenmuhme* drüber fahren,
lächelnd und stolz im weißen Mittagslicht.

Agnes Miegel (1879-1964) 
war eine der größten Dichterinnen Ostpreußens
*ein niederer, weiblicher Feldgeist der germanischen Sagenwelt
Foto: Erich Keppler - Pixelio.de
**Anmerkung: Sollte ich mit der Veröffentlichung des Gedichtes gegen das Urheberrecht verstoßen, werde ich es sofort löschen. Das Gedicht wurde dem Büchlein "Gedichte" erschienen 1901, Cotta'sche Buchhandlung, Stuttgart, entnommen.

Kommentare:

  1. Hallo liebe gisela
    ja dankeschön dir auch ein schönes WE.
    Und den Rasen gemäht habe ich vorgstern. :-) Herzlichst Marlies

    AntwortenLöschen
  2. :o) Danke und Grüße zurück!

    AntwortenLöschen