Giselchen strickt

Meine Oma stammt aus Ostpreußen, deshalb nannte sie mich "Giselchen". Meine Handarbeitskenntnisse verdanke ich ihr und meiner Mutter. So soll dieser Blog nicht nur dies "Erbe" widerspiegeln, sondern auch an das ferne Ostland erinnern, das ich selbst nicht kennenlernen konnte. Ich möchte hier außerdem einige meiner Strickarbeiten archivieren. Wenn ich ein gelungenes Werk zeigen und die Strickerfahrungen mit Gleichgesinnten teilen könnte, wäre meine Freude übergroß. Handarbeit, Besinnliches, Erhaltenswürdiges und erinnern an längst Vergangenes, das möchte ich in meinem Blog...lasst uns wie die Kinder Freude haben.

Sonntag, 13. März 2011

Wie die Zeit vergeht...

Ja, das war ich, vor langer, langer Zeit.
Hier kann man deutlich das selbstgestrickte Kleidchen erkennen. Auch hier:


 Ich kann mich noch genau an den bestickten Rock erinnern, der mit Pilzen und Blumen verziert war.

Eine meiner größten Leidenschaften ist geblieben: Das Katzenschleppen.

Gerne würde ich nur einen einzigen Tag zurückholen, mit allen Menschen, die mir damals lieb und wichtig waren!

Ich wünsche allen einen schönen Sonntag, mit hoffentlich guten Erinnerungen.

Kommentare:

  1. Du warst ja ein richtiger Wonneproppen!
    Und Katzenschleppen *hihi* mache ICH auch gern - ebenfalls ein 'Laster' aus meiner Kinderzeit...
    Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar auf meinem Blog; schön, dass ich so einen neuen, interessanten Blog finden durfte. Das WWW ist so groß und vielfältig, ich bin jeden Tag aufs neue begeistert.
    Greets,
    Liese
    *die Dich jetzt erst mal verlinken muss, damit sie Dich nicht mehr verpassen kann*

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Liese,
    danke für Deinen Kommentar! *freu*
    Ich mag Katzen, aber nicht jede Katze lässt sich gerne auf den Arm nehmen. Meine drei haarigen Hausgenossen sind allesamt keine Schoßkatzen.
    Da liegt auch mein Strickzeug. *lach*

    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gisela,

    Deine Frisur auf dem Katzenschlepp-Bild erinnert mich an die alten Fotos von meiner Mutter. Sie hatte auch immer diese schön gelegte "Tolle" auf dem Kopf. Das muß wohl Mode gewesen sein.

    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Juliane, ja, so alt bin ich nun schon!
    In den 50er Jahren trugen die Mädchen eine Tolle auf dem Kopf oder eine riesige Schleife am Hinterkopf. Zwei Jahre später ordnete mein Vater einen radikalen Kurzhaarschnitt an. Alles Geschmacksache!

    Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Gisela,

    das sind ja echt entzückende Bilder!
    Sowas süßes :-)

    Ganz tolle Seiten hast du hier eröffnet, wirklich.
    Ach und übrigens:
    Was für ein hübsches Profilbild du hast, sehr gut, rot kleidet dich wirklich ausgezeichnet.

    Ich grüße dich lieb
    Karin

    AntwortenLöschen
  6. Danke fürs Kompliment! Das Oberteil ist rotbraun...eher herbstfarben. Ich freue mich, wenn Du ab und zu wieder hereinschaust.
    Nehme Dich in meine Linkliste auf und sage "bis bald". :o)

    AntwortenLöschen
  7. Na gerne geschehen!
    Rotbraun? Jedenfalls passt die Farbe hervorragend zu dir.

    Natürlich schaue ich hier vorbei, genauso wie auf deiner HP, interessiert mich doch :-)

    Das ist aber lieb von dir, dass ich hier zu deinen Links darf, dankeschön.

    Ich sage auch - bis bald
    Grüße von Karin

    AntwortenLöschen